Forex Nachrichten

US-Dollar stieg, als das britische Pfund, der AUD und der NZD fielen, um flach zu bleiben?

Überall auf der Welt hat das britische Pfund in der vergangenen Woche rund 1,5% gegenüber dem US-Dollar verloren. Befürchten Sie, dass Ihr Dollar gegenüber dem britischen Pfund bald weiter fallen könnte? In diesem Fall könnten Sie sich Sorgen um die Zukunft des US-Dollars als Währung des Euroraums machen.

Ein Experte sagt uns, dass sich die Krise zusammenbraut und wir dies zur Kenntnis nehmen müssen. Sein Name ist Professor für Wirtschaftswissenschaften, Dr. William Scott MacDonald, und der Titel seines Artikels lautet: „Die Währungskrise und der Euro: Etwas Neues ist in Sicht?“ Er sagt, dass die finanziellen Turbulenzen und die finanzpolitischen Probleme in Europa Teil einer viel größeren Reihe von Problemen sind, die sich in den letzten zehn oder mehr Jahren entwickelt haben und die er als „Euro-Zentralisierung“ bezeichnet.

Er erklärt, dass dies nicht nur die Europäische Zentralbank (EZB) ist, sondern lediglich die jüngsten Akteure in einem sehr großen Spiel. Er sagt, der Euro habe keine sinnvolle Ausstiegspolitik und die europäischen Banken seien nicht in der Lage, Gelder aus dem Euroraum zu transferieren, ohne gegen die Regeln zu verstoßen. Infolgedessen sind die europäischen Banken gezwungen, die Regeln der Eurozone einzuhalten, und sind daher nicht bereit, aus Angst vor dem Verlust des Zugangs zu den europäischen Märkten aus dem Euro auszusteigen.

Er sagt, dass die Probleme mit der Tatsache zusammenhängen, dass es eine Einheitspolitik für den Euro gibt, für den US-Dollar jedoch keine. Er sagt, dass der US-Dollar und der Euro unterschiedliche Währungen sind. Laut Dr. MacDonald besteht der Grund für die große Besorgnis, dass die Euro-Länder eine Ausstiegsstrategie anwenden, um den Euro zu retten, und dies wird eine Situation schaffen, in der der Euro nicht als globale Reservewährung fungieren kann.

Er erklärt, dass der Euro nach dem Euro-Austritt in Gefahr geraten wird, da die Anleger befürchten, dass ihr Vermögen verloren gehen könnte. Dies würde eine Kapitalflucht und einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zur Folge haben, und das Euro würde wahrscheinlich unter das Niveau fallen, auf dem es begonnen hatte. Zu diesem Zeitpunkt sagte Dr. MacDonald, dass der US-Dollar die einzige verlässliche globale Reservewährung werden und wahrscheinlich auch in den kommenden Jahren die einzige bleiben wird.

Dies ist keine Zeit für Panik, sagt er, sondern um sich etwas Zeit zu nehmen, um darüber nachzudenken, was kommen wird. Er sagt, dass dies eine Zeit ist, um dankbar zu sein, dass der amerikanische Dollar immer noch stark ist, aber er warnt davor, dass wir beginnen müssen, über die Möglichkeit einer Zukunft nachzudenken, in der wir uns nicht mehr auf den US-Dollar verlassen können. Er sagt, dass der Euro eine gute Absicherung gegen die Inflation sein kann, und deshalb sollten wir ihn begrüßen.

Dr. MacDonald ist absolut richtig, und ich denke, dass dies ein Thema sein wird, über das sich die Menschen in Europa in den nächsten Jahren Gedanken machen müssen. Eines ist sicher: Der US-Dollar ist der Anker für den Euro, und wenn er sinkt, sinkt auch der Euro. Bisher gab es keine großen Markteinbrüche für den Euro. Wenn dies jedoch so bleibt, wird der schwächere Euro wahrscheinlich an Wert verlieren. Dies könnte dazu führen, dass der Euro zu einer Währung wird, die zur Absicherung gegen Inflation eingesetzt werden kann.

Aus diesem Grund empfehle ich den Kunden, bei Einkäufen in den Euro zu investieren. Leute, die glauben, dass sie vom Kauf des Euro profitieren werden, können meinen letzten Beitrag darüber aus einer anderen Perspektive lesen. Ich halte es für eine gute Sache, in den Euro zu investieren, und ich hoffe, dass sich die Welt irgendwann vom US-Dollar als Reservewährung löst.

Während wir in Europa eine sich entwickelnde Geschichte haben, ist in den USA einer der wichtigsten Teile der Geschichte geschrieben worden. Es waren nicht nur die US-Dollar, sondern auch das britische Pfund, die in der letzten Woche so anfällig wurden. Die Gründe waren die Politik der Europäischen Zentralbank, die es ablehnt, überhaupt die Idee einer kleinen Rückkehr zur Bindung an den Dollar in Betracht zu ziehen.

Wir sollten beobachten, wie das britische Pfund in den nächsten Tagen steigt und fällt, aber der US-Dollar stieg und fiel mit dem britischen Pfund. Suchen Sie also nicht nach einer Währung, um die andere im Griff zu haben.